€5,- EU VERSAND | KOSTENLOSER EU VERSAND FÜR BESTELLUNGEN ÜBER €50,-

Startseite " Honig-Kristallisation

Honig-Kristallisation

Echter Rohhonig kristallisiert und das ist gut so!

Die Kristallisation von Honig wird von den Verbrauchern kaum verstanden. Viele gehen davon aus, dass kristallisierter Honig verfälscht oder "verdorben" ist. Das ist nicht der Fall. Echter, roher Honig kristallisiert. Der Kristallisationsprozess ist natürlich und spontan. Reiner, roher und unerhitzter Honig hat eine natürliche Tendenz, im Laufe der Zeit zu kristallisieren, ohne dass sich dies auf den Honig auswirkt, abgesehen von Farbe und Konsistenz. Außerdem kristallisiert die Kristallisation von
Honig bewahrt den Geschmack und die Qualitätsmerkmale des Honigs. Viele Verbraucher bevorzugen Honig in diesem Zustand, da er sich leichter auf Brot oder Toast streichen lässt. Einige Rohhonigrezepte lassen sich mit teil- oder vollkristallisiertem Honig einfacher zubereiten, und der Geschmack ist intensiver. Einige Honige kristallisieren gleichmäßig, andere sind teilweise kristallisiert und bilden zwei Schichten, wobei sich die kristallisierte Schicht am Boden des Glases befindet und die Flüssigkeit obenauf. Auch die Größe der gebildeten Kristalle ist unterschiedlich. Manche bilden feine Kristalle, andere wiederum große, körnige Kristalle. Je schneller der Honig kristallisiert, desto feiner ist die Textur. Außerdem neigt kristallisierter Honig dazu, eine hellere/blassere Farbe anzunehmen als in flüssigem Zustand. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich der Glukosezucker bei der Trocknung in Form von Kristallen abscheidet und dass Glukosekristalle von Natur aus rein sind.
weiß. Dunklere Honigsorten behalten ein bräunliches Aussehen.


Die Chemie hinter Honey
Honig ist eine hochkonzentrierte Zuckerlösung. Er enthält mehr als 70% Zucker und weniger als 20% Wasser. Das bedeutet, dass das Wasser im Honig mehr Zucker enthält, als er von Natur aus enthalten sollte. Dieser Überschuss an Zucker macht den Honig instabil. Es ist daher ganz natürlich, dass Honig kristallisiert, da es sich um eine übersättigte Zuckerlösung handelt. Die beiden Hauptzuckerarten im Honig sind Fruktose (Fruchtzucker) und Glukose (Traubenzucker). Der Gehalt an Fruktose und Glukose im Honig ist von Honigsorte zu Honigsorte unterschiedlich. Im Allgemeinen liegt der Fructosegehalt zwischen 30 und 44% und der Glucosegehalt zwischen 25 und 40%. Das Gleichgewicht zwischen diesen beiden Hauptzuckern bewirkt die Kristallisation des Honigs, und der relative Anteil jedes Zuckers bestimmt, ob der Honig schnell oder langsam kristallisiert. Die Glukose kristallisiert aufgrund ihrer geringeren Löslichkeit. Fruktose ist in Wasser löslicher als Glukose und bleibt flüssig. Wenn Glukose kristallisiert, trennt sie sich vom Wasser und nimmt die Form von winzigen Kristallen an. Wenn die Kristallisation fortschreitet und mehr Glukose auskristallisiert, verteilen sich diese Kristalle im gesamten Honig. Die Lösung geht in eine stabile, gesättigte Form über, und schließlich wird der Honig dickflüssig oder kristallisiert.

Und das Ergebnis?
Das Auskristallisieren von Honig ist ein Geschenk der Natur.

MNZ produziert ausschließlich rohen, ungefilterten, nicht pasteurisierten, monofloralen Manuka-Honig in BPA-freien Verpackungen und wird in Neuseeland hergestellt, verarbeitet und verpackt.

Visum Mastercard American Express Diners Club Entdecken Sie
© Copyright Manuka New Zealand B.V. 2018 - 2024 - Alle Rechte vorbehalten.
Kreuz linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram