0
0.00 0 Produkte

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Home » Manuka Honig

Was ist Manuka-Honig?

Manukahonig (aus Leptospermum Scoparium) ist die erste Honigsorte, die von führenden Universitäten weltweit umfassend erforscht wurde und für ihre einzigartige, hochwertige, natürliche Bioaktivität anerkannt ist. Dieser seltene Honig wird nur wenige Wochen im Jahr produziert, wenn der Manuka-Baum blüht. Manuka-Nektar liefert die besonderen natürlichen Verbindungen, die Manuka-Honig zu einem der wertvollsten Honige machen – eine Kombination aus den uralten Eigenschaften des Honigs und den kraftvollen Eigenschaften des neuseeländischen Manuka-Baums. Manukahonig verdankt seine Komplexität der einzigartigen neuseeländischen Umgebung und der einzigartigen Lage Neuseelands. Neuseelands natürliche Ökosysteme, sauberes Wasser, saubere Luft und vielfältige Wetterbedingungen haben robuste Pflanzen und Bäume (wie den einheimischen Manuka-Baum (Leptospermum Scoparium)) hervorgebracht, die durch Anpassung gedeihen.

Für wen ist es, wer kann es nutzen?

Neuseeländischer Manukahonig ist das einzige 100% natürliche Lebensmittel der Welt, das wissenschaftlich bewiesen eine einzigartige, hochwertige, natürliche Bioaktivität besitzt und weltweit als eines der einzigartigsten Lebensmittel bekannt ist und für alle ab 1 Jahr geeignet ist . Manukahonig hat einen moderaten glykämischen Index von 54-59, was es Diabetikern ermöglicht, bei sorgfältiger Kontrolle des Blutzuckerspiegels noch von Manukahonig zu profitieren. Manuka Honig ist auch für Tiere geeignet.

Warum roher Manukahonig?

Roher Manuka-Honig ist genau so, wie die Natur Manuka-Honig vorgesehen hat; rein, roh, unverarbeitet, nicht pasteurisiert und nicht erhitzt. Vitamine, Mineralien und Nährstoffe bleiben intakt, enthält einen höheren natürlichen Enzymgehalt und ein hohes Aminosäureprofil, dickere Konsistenz, leicht körnige Textur, unglaubliche Aromen und natürliches Geschmacksprofil. Lesen Sie mehr über den Unterschied zwischen rohem und cremefarbenem Honig.

Was bedeutet MGO (Methylglyoxal)?

MGO ist die Abkürzung für Methylglyoxal und ist die natürlich vorkommende Substanz in Manuka-Honig. MGO (Methylglyoxal) bildet sich im aus dem Nektar hergestellten Honig aufgrund des Vorhandenseins von DHA (Dihydroxyaceton; natürlicher Vorläufer von MGO im Nektar) aus der Manuka-Blüte.

Welches Produkt ist das richtige für mich?

Hier bei MNZ haben wir einen praktischen Tipp für alle, die Manuka-Honig verwenden möchten; je höher der MGO-Wert, desto stärker die einzigartige, hochwertige und natürliche Bioaktivität. Alle MGO-Werte des Manuka-Honigs sind für jeden ab 1 Jahr geeignet. Der Körper muss sich NICHT an höhere MGO-Werte gewöhnen, das ist ein Mythos. Alle MNZ-Produkte passen in Ihre tägliche Gesundheitsroutine; sowohl aktiv als auch passiv. Es ist eine optimale Unterstützung für den Körper. MGO 100+; für den täglichen Gebrauch während des Frühstücks. MGO 250+; zur täglichen Anwendung mit eingeschränkter Unterstützung für Magen und Darm. Ideal für Sportler. MGO 400+; milde Unterstützung für Magen und Darm; Ideal für die Haut und kleine Wunden und perfekte Unterstützung in den Wintermonaten. MGO 550+; starke Unterstützung für Magen und Darm wie zB bei Sodbrennen; ideal für Hauterkrankungen und Wunden, die sich nicht schließen lassen. MGO 1000+; sehr einzigartige natürliche Bioaktivität und Unterstützung für den Körper. MGO 1200+; besondere hochwertige natürliche Bioaktivität und kraftvolle natürliche Unterstützung für Magen und Darm; ideal für Problemhaut. Alle oben genannten MGO-Werte sind ideal, um sie direkt vom Löffel auf nüchternen Magen oder in lauwarmem Wasser aufgelöst zu essen.

Wie verwende ich Manuka-Honig?

Manuka-Honig hat viele Anwendungsmöglichkeiten. Sie können den gesamten Manuka-Honig von MNZ direkt auf nüchternen Magen verzehren, Sie können auch einen Teelöffel in Wasser (Sportgetränk) auflösen oder zu Ihrem Frühstück, Mittag- und Abendessen hinzufügen. Bei nicht schließenden Wunden, Akne oder anderen entzündeten Hauterkrankungen können Sie Manuka-Honig auch direkt auf die Haut auftragen.

Was ist über Manuka Honig bekannt?

Hier bei MNZ haben wir praktische Tipps für alle, die Manuka-Honig verderben könnten; je höher der MGO-Wert, desto stärker die einzigartige, hochwertige und natürliche Bioaktivität. Alle MGO-Werte des Manuka-Honigs sind für jeden ab 1 Jahr geeignet. Der Körper muss sich NICHT an höhere MGO-Werte gewöhnen, das ist ein Mythos. Alle MNZ-Produkte passen in Ihre tägliche Gesundheitsroutine; sowohl aktiv als auch passiv. Es ist eine optimale Unterstützung für den Körper. MGO 100+; für den täglichen Gebrauch während des Frühstücks. MGO 250+; zur täglichen Anwendung mit eingeschränkter Unterstützung für Magen und Darm. Ideal für Sportler. MGO 400+; milde Unterstützung für Magen und Darm; Ideal für Haut und Kleine Wunden und perfekte Unterstützung in den Wintermonaten. MGO 550+; starke Unterstützung für Magen und Darm wie zB bei Sodbrennen; Ideal bei Hauterkrankungen und Wunden, die nicht einfach zu verschweißen sind. MGO 1000+; Sehr einzigartige natürliche Bioaktivität und Unterstützung für den Körper. MGO 1200+; besonders hochwertige natürliche Bioaktivität und potente natürliche Unterstützung für Magen und Darm; ideal für Problemhaut. Alle oben genannten MGO-Werte sind ideal, um sie direkt vom Löffel auf nüchternen Magen oder in lauarmem Wasser aufgelöst zu essen.

Ist Manuka-Honig antibakteriell?

Manukahonig wird seit Jahren von renommierten Forschungsinstituten weltweit auf seine einzigartige bioaktive Wirkung hin erforscht. Peter Molan erforscht seit den 1990er Jahren die einzigartigen Eigenschaften von Manukahonig, über die er mehrere wissenschaftliche Publikationen veröffentlicht hat. Seine damalige Schlussfolgerung war, dass Manuka-Honig sehr unfreundlich gegenüber fremden Bakterien ist und auch stark gegen den Biofilm wirkt, den Bakterien bilden, um sich selbst zu schützen. Thomas Henle entdeckte 2006, dass das natürlich vorkommende MGO einen großen Beitrag zur starken Bioaktivität von Manuka-Honig leistet. Leider ist es gesetzlich nicht möglich zu sagen, dass Manuka Honig antibakteriell ist.

MNZ PRODUKTE

Alle Produkte von MNZ werden mit unserem eigenen, einzigartigen rohen Manuka-Honig hergestellt.

Ist Manuka-Honig gesund?

Honig hat eine sehr lange Geschichte als wohltuendes Nahrungsmittel. Roher Manuka-Honig passt auch zu einem gesunden Lebensstil, da Vitamine, Mineralien und Nährstoffe im rohen Manuka-Honig intakt bleiben, einen höheren Gehalt an natürlichen Enzymen und ein hohes Aminosäureprofil aufweisen, gekennzeichnet durch eine dickere Konsistenz und leicht körnige Textur, begleitet von unglaublichen und natürlichen Aromen Geschmacksprofil.

Wofür ist Manuka-Honig gut?

Manukahonig hat ein umfangreiches Anwendungsgebiet wie: als Lebensmittel; als Sportnahrung in Form von Sportgetränken (mit Wasser gemischt); Optimierung von Magen und Darm; Auftragen auf die Haut bei Reizungen, Akne und Dekubitus (Dekubitus). Manuka-Honig ist dafür bekannt, eine besondere Wirkung auf fremde Bakterien zu haben. Manuka-Honig ist eine Wohltat für den Körper.

Ist jeder Manuka-Honig echter Manuka-Honig?

Nein. Das ist eine kurze und süße Antwort, weil mehr Manukahonig konsumiert als produziert wird. Alle rohen Manukahonige von MNZ werden einer strengen Reihe von Analysen unterzogen, bevor das Endprodukt für den Verzehr zubereitet wird. Alle Informationen zu unserer Qualitätsgarantie finden Sie unter MNZ Qualitätsgarantie

Ist Manuka-Honig per Definition roh?

Nein. Ob der Honig roh bleibt oder zu einem Cremehonig verarbeitet wird, bleibt dem Erzeuger überlassen. MNZ produziert NUR rohen Manukahonig.

Was ist der Unterschied zwischen cremefarbenem Manuka-Honig und rohem Manuka-Honig?

Roher Manuka-Honig: Wie von der Natur vorgesehen, kristallisiert reiner, roher, unverarbeiteter, nicht pasteurisierter und nicht erhitzter Honig mit der Zeit aus - ein natürlicher und nützlicher Vorgang. Honig ist im Allgemeinen eine übersättigte Zuckerlösung, die über 70 % Zucker und weniger als 20 % Wasser enthält. Es ist also mehr Zucker gelöst, als der Wassergehalt bei Zimmertemperatur natürlich aufnehmen kann. In der warmen Umgebung des Bienenstocks (ca. 35 °C) ist der Honigzucker in gelöster Form stabil, aber bei niedrigeren Temperaturen bildet der Honigzucker Kristalle und wird fest. Die Honigkristallisation sorgt dafür, dass der reiche Geschmack und die Qualitätsmerkmale des Honigs erhalten bleiben. Ein Teil des Honigs kristallisiert gleichmäßig aus, ein anderer Teil ist teilweise kristallisiert und bildet zwei Schichten, wobei sich die kristallisierte Schicht am Boden des Glases befindet und die Flüssigkeit obenauf liegt. Die Größe der Kristalle variiert je nach Honigsorte. Manche Honigsorten bilden kleine, gleichmäßige Kristalle, andere große, körnige Kristalle. Je schneller der Honig kristallisiert, desto feiner ist die Textur. Kristallisierter Honig hat eine hellere Farbe und ist undurchsichtiger als sein flüssiges Pendant. Dies liegt daran, dass Glukose, die beiden Hauptzucker des Honigs, aufgrund ihrer geringeren Löslichkeit als Fruktose dazu neigt, aus der Lösung herauszufallen und zuerst zu kristallisieren. Glukosekristalle sind von Natur aus rein weiß. Die Kristallgröße wird auch durch das Gebiet bestimmt, aus dem der Manuka-Honig in Neuseeland stammt. Roher Manuka-Honig ist aufgrund seiner natürlichen Eigenschaften härter als normaler Honig. Weiße Rückstände/Kristallisationen von rohem Manuka-Honig sind typisch für rohen Honig und zeigen die natürliche Kristallisation des Honigs. Durch leichtes Erwärmen in heißem Wasser (max. 35° C) wird das Aussehen sofort wieder zu flüssigem Honig. Das Zentrifugieren ist die traditionelle Methode der Honiggewinnung. Durch dieses Verfahren werden die größeren Wachsstücke entfernt und dann abgegossen, um Verunreinigungen und die kleinen Wachsstücke zu vermeiden, die nach dem Schleudern im Honig verbleiben. Auf diese Weise wird ein reinerer Honig durch ein Verfahren gewonnen, bei dem er zu keinem Zeitpunkt der Hitze ausgesetzt wird und somit seine natürlichen Eigenschaften erhalten bleiben.

Merkmale von rohem Honig
Vitamine, Mineralien und Nährstoffe bleiben intakt, höherer Gehalt an natürlichen Enzymen und hohes Aminosäureprofil, dickere Konsistenz, leicht körnige Textur, unglaubliches Aroma und natürliches Geschmacksprofil.

Die 4 Produktionsschritte des rohen MGO Manuka-Honigs:
In Stufe 1 wird der Honig durch Kaltschleudern (max. 35° C) aus den Waben gewonnen.
Schritt 2 besteht darin, den Honig in großen Waben zu sammeln
Schritt 3 besteht darin, den Honig leicht zu filtern, um verstreutes/abdeckendes Wachs und Bienenreste zu entfernen.
Schritt 4: Füllen Sie die Gläser mit reinem, rohem, unverarbeitetem, nicht pasteurisiertem und nicht erhitztem Manuka-Honig.

MNZ produceert uitsluitend rauwe honing

MNZ produceert uitsluitend rauwe, ongefilterde, ongepasteuriseerde, monoflorale manuka honingen in BPA-vrije verpakkingen en worden geproduceerd, verwerkt en verpakt in Nieuw Zeeland.

Creme aus Manuka-Honig
Honig kann auch "aufgeschäumt" werden, um die Bildung von Kristallen künstlich zu kontrollieren; dieses Verfahren wird als Homogenisierung bezeichnet, um den Honig in seiner Struktur und Zusammensetzung zu vereinheitlichen und ihn in kleine Partikel einheitlicher Größe zu zerkleinern und diese gleichmäßig zu verteilen. Beim Aufrahmen von Honig wird der Honig auch belüftet. Durch den Aufrahmungsprozess entsteht ein Honig mit gleichmäßigen, winzigen Kristallen - weniger als 25 Mikrometer (0,025 mm) -, die so fein sind, dass der Honig geschmeidig und unbegrenzt streichfähig bleibt. Beim Abschöpfen des Honigs wird der "Samenhonig", der nur sehr feine Kristalle enthält, gründlich mit flüssigem Honig vermischt, der die Bildung größerer Kristalle "blockiert". Der Mischprozess ist temperaturkontrolliert, um den feinsten körnigen Honig zu erzeugen. Nach einiger Zeit kommt es zu einer natürlichen Kristallisation. Die richtige Kristallisationstemperatur liegt bei 16-18° C. Bei höheren Temperaturen ist der Kristallisationsprozess langsamer und die Kristalle werden größer. Durch Erhitzen des Honigs auf eine Temperatur von 40° C - 65° C und mehrtägiges Stehenlassen geht der Honig vom kristallisierten in den flüssigen Zustand über. Die Honigcrememaschinen verfügen über einen speziellen mechanischen Mischer, der den Rekristallisierungsprozess durchführt, nach dem der Honig eine ideale "streichfähige" Konsistenz erhält, ähnlich wie bei Schokoladencremes für Kinder. Bei diesem Verfahren wird der Honig über mehrere Tage hinweg zyklisch belüftet und intensiv gemischt, bis die richtige Konsistenz erreicht ist. Die Belüftung findet während des Mischens statt. Das Mischen erfolgt mehrmals täglich über einen Zeitraum von etwa 10-15 Minuten. Zum Beispiel kann dem flüssigen Honig zu Beginn kristallisierter Honig zugesetzt werden. "Das Aufrahmen zielt darauf ab, viele kleine Kristallisationskeime zu erzeugen und das Wachstum bereits vorhandener Honigkristalle zu verhindern. Es handelt sich um ein mechanisches "Mahlen von Honig"-Kristallen. Bei konstanter Temperatur gelagert, behält dieser Honig seine Konsistenz für viele Monate. Das Zentrifugieren mit erhöhter Hitze sorgt für eine höhere Ausbeute an geschleudertem Honig. Bei diesem Verfahren werden die größeren Wachsstücke entfernt und anschließend ausgeschüttet, um Verunreinigungen und die kleinen Wachsstücke zu vermeiden, die nach dem Schleudern im Honig verbleiben. Die Druckfiltration ist ein industrielles Filtrationsverfahren, das dem Gießen ähnlich zu sein scheint und von vielen Erzeugern angewandt wird, aber für Honig kontraproduktiv ist, da es den Zustand des Produkts verändert und ihm einen Teil seiner Nährstoffe entzieht. Bei der Druckfiltration wird der Honig erhitzt und dann durch winzige Mikrofilter gepumpt, die ihn mit hoher Geschwindigkeit ausstoßen, so dass er direkt in die Behälter gelangt, in denen er vermarktet wird, ähnlich wie Softdrinks. Im Falle des Honigs führt die Hitzeeinwirkung zu einer Veränderung seines natürlichen Zustands, und einige Nährstoffe werden eliminiert oder in den verwendeten feinen Maschen eingeschlossen, was zu einem Honig mit einem glatten, feinen und cremigen Aussehen führt, der jedoch einige seiner Eigenschaften verliert. Das andere gängige Honigverarbeitungssystem ist die Pasteurisierung. Bei diesem thermischen Verfahren wird der Honig hohen Temperaturen ausgesetzt, was zum Verlust von Nährstoffen und zur Zerstörung von Enzymen während des Erhitzungsvorgangs führt. Bei Honig ist es besonders wichtig, dass der natürliche Zustand des Erzeugnisses nicht verändert wird, dass es keine Veränderungen bei der Diastase gibt, einem wichtigen Enzym darin, das empfindlich auf Hitze reagiert, so dass dieser Prozess seine natürlichen Eigenschaften am meisten verändert.

Die 8 Produktionsschritte der Manuka-Honigcreme:
Schritt 1 ist die Extraktion des Honigs aus den Waben durch ein Schleuderverfahren bei 40° C - 65° C
Schritt 2 besteht darin, den Honig in großen Waben zu sammeln
In Schritt 3 wird der Honig gefiltert, um überschüssiges Wachs und Bienenreste zu entfernen.
In Schritt 4 wird der Honig auf 200 Mikrometer (0,2 mm) heruntergefiltert, um noch mehr
Schritt 5 besteht darin, die Temperatur auf 40° C - 65° C zu erhöhen, um einen noch flüssigeren Honig zu erzeugen (HMF nimmt zu!)
Schritt 6: Belüften/Rühren des Honigs für 3 Tage bis 2 Wochen
Schritt 7 besteht darin, den Honig mehrmals täglich 10 bis 15 Minuten lang zu mischen und auf 12-15°C abzukühlen.
Schritt 8: Füllen der Gläser mit Manuka-Creme-Honig

© Copyright MNZ - Manuka New Zealand B.V (EUROPE) 2019 - 2021 - All rights reserved. MNZ guarantees the unique quality of its Manuka Honey and is recognizable by the MNZ logo and the gold MGO guarantee indication. | MNZ - MNZ Manuka Honey; processed and packaged in New Zealand; Authentic Manuka Honey from New Zealand. The Best Raw Manuka Honey.

menu linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram